Sie werden auf die globale Goodman Seite weitergeleitet. Suchen Sie nach Ihrer lokalen Goodman Seite?

Unser Ziel, ausschließlich Brachflächen zu entwickeln, ist eine wesentliche Säule unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Im Vergleich zur Bebauung von Flächen in unberührter Natur ermöglichen Brachflächen die Wiederverwendung von begrenzt verfügbarem Material, die Erhaltung der Biodiversität und der natürlichen Lebensräume, die Reduzierung unserer Bauemissionen, die Bereitstellung von logistischen Flächen an strategischen Standorten und mehr.

Flächen und Materialien mit Vergangenheit eine zweite Chance geben

Einer der spannendsten Anreize für die Entwicklung von Brachflächen besteht für uns darin, die vielfältige Geschichte dieser Standorte zu erhalten und gleichzeitig das zirkuläre Potenzial der bereits vorhandenen Materialien zu erschließen. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass die Nutzung industrialisierter Flächen häufig begrenzt ist. Überall dort, wo es möglich ist, werden wir vergessene urbane Landschaften wiederbeleben, das architektonische Erbe erhalten und restaurieren und wesentliche Ressourcen wie Beton wiederverwerten.

Unser Versprechen, Brachflächen in grüne Räume zu verwandeln

Brachflächen sind bereits erschlossene Flächen – entweder industriell oder gewerblich – die nicht länger genutzt werden. Es können aber auch noch nicht erschlossene Flächen sein, die durch vorherige Aktivitäten verunreinigt wurden und somit vor einer Nutzung saniert werden müssen. Vor dem Jahr 2020, in dem wir unsere Strategie und unser Engagement für die Erschließung von Brachflächen formulierten, machten sie weniger als 6 Prozent unserer Entwicklungen aus. Heute, im Jahr 2021, sind es 58 Prozent Brachflächen – und wir erwarten, dass der Anteil bis 2022 auf nahezu 80 Prozent steigen wird. Das wird nicht einfach und seine Zeit brauchen, aber langfristig wollen wir den Wert auf nahezu 100 Prozent steigern.

Schon gewusst?

Laut der UN entspricht die Menge an Neuversiegelungen von Böden auf der Welt im Moment einer Fläche, die jede Woche der Fläche von Paris entspricht. Um nicht zu dieser ohnehin schon enormen Neuversiegelung beizutragen, werden wir immer zunächst die Möglichkeiten zur Entwicklung bereits erschlossener Grundstücke zu logistischen Flächen erkunden.

Bessere Standorte für Menschen und Umwelt

Brachflächen liegen häufig in der Nähe von Ballungsgebieten, wo sich in der Regel auch die Kunden und Mitarbeiter unserer Kunden befinden. Das bedeutet, dass die Entwicklung von Brachflächen dort Arbeitsplätze schafft, wo Menschen leben, sodass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder sogar zu Fuß zur Arbeit kommen können. Gleichzeitig werden die Entfernungen reduziert, über die Waren von den logistischen Standorten transportiert werden müssen, und somit auch die Verschmutzung, Emissionen und der Verkehr vermindert.

Erhalt der Natur durch die Entwicklung von Brachflächen

Ein wesentlicher Vorteil der Erschließung von Brachflächen besteht darin, dass noch nicht erschlossenes Land weiterhin unberührt bleibt – und somit die Biodiversität der Region erhalten wird. Es gibt jedoch Fälle, in denen wir den Bedarf unserer Kunden einfach nicht über in der Nähe verfügbare Brachflächen erfüllen können. Daher leisten wir bei allen unvermeidbaren Erschließungen auf der grünen Wiese zusätzlich zu unseren regulären Programmen zur CO2-Kompensation einen zusätzlichen Beitrag von 1 €/m² als Ausgleich für Projekte für Aufforstung und Sicherung der Biodiversität.