Sie werden auf die globale Goodman Seite weitergeleitet. Suchen Sie nach Ihrer lokalen Goodman Seite?

Goodman verzeichnet in Deutschland ein Rekordjahr mit 23 Abschlüssen und trägt damit zum starken Wachstum des Konzerns in Europa bei

Donnerstag, 10. September 2015

Der Goodman Konzern hat sein Geschäftsjahr 2015 am 30. Juni abgeschlossen und in Deutschland ein Rekordergebnis erzielt. Das Unternehmen hat 427.000 m2 neue Logistikflächen zugesagt und Mietverträge für Bestandsimmobilien mit insgesamt 186.000 m2 gezeichnet. Das sind zusammen 613.000 m2. Weltweit hat Goodman sein verwaltetes Anlagenvermögen um 13,6% auf 20,9 Milliarden Euro gesteigert. In Kontinentaleuropa konnte der Konzern rund 90 Verträge über mehr als 1,7 Millionen m2 für zugesagte und vermietete Flächen abschließen.

Einer Einteilung des Fraunhofer Instituts folgend war Goodman auf dem deutschen Markt in 13 verschiedenen Logistikregionen aktiv und hat eine große Bandbreite an Lösungen für Kunden aus Logistik, Handel, E-Commerce und Industrie wie Automobil- und Luftfahrtunternehmen bereit gestellt. Selbst in hart umkämpften Logistikregionen wie Hamburg, Bremen, dem Rhein-Main- und Ruhrgebiet sowie im Raum Stuttgart, Nürnberg und München hat Goodman seine Präsenz erfolgreich ausgebaut. Am Ende des Geschäftsjahres hat der Konzern mit der Entwicklung von 385.000 m2 Logistikfläche begonnen. Weitere 42.000 m2, deren Entwicklung im Anschluss begann, waren zu diesem Zeitpunkt bereits zugesagt.

„Unser Geschäftsjahr 2015 war das bislang beste für Goodman in Deutschland. Wir haben die gesamte Tiefe und Breite unserer Erfahrungen als Entwickler, Eigentümer und Verwalter unserer Immobilien aufgezeigt“, erklärt Jordan Corynen, Goodman Regional Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz. „Unsere Neuentwicklungen zeichnet eine hohe Vielfalt aus, das gilt für Lage, Funktionalität und Nutzer der jeweiligen Anlagen. Wir haben bestehende Partnerschaften mit Kunden wie DB Schenker und Kühne + Nagel ausgebaut und sind gleichzeitig neue Kooperationen mit eBay Enterprise, Airbus, WMF, ZUFALL und vielen anderen eingegangen. Darüber hinaus investieren wir weiterhin in die strategische Sicherung von Top-Grundstücken für zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten.“

Entwicklungen für verschiedene Kundengruppen
Neuentwicklungen bilden weiterhin einen Schwerpunkt für Goodman und Deutschland ist nach wie vor der wichtigste Markt auf dem europäischen Kontinent. Die 427.000 m2 an Neuentwicklungen, die Goodman im abgelaufenen Geschäftsjahr in Deutschland zugesagt hat, verteilen sich auf vier verschiedene Kundengruppen. 43% der neuen Logistikflächen entstehen für Logistikdienstleister. Bei diesen Neubauten ist eine zunehmende Vielfalt an Funktionalitäten zu beobachten, die jeweils eine andere technische Lösung benötigen. So arbeitet HAVI Logistics für die Systemgastronomie und Vetten ist für einen Kunden aus der Fashionindustrie tätig. 

Im Geschäftsjahr 2015 hat Goodman außerdem seine Partnerschaft mit DB Schenker in Deutschland weiter ausgebaut. Der Konzern hat mit dem Logistikdienstleister vier Neuentwicklungen vereinbart. Diese umfassen eine Gesamtfläche von über 87.000 m2 und befinden sich an strategischen Standorten in Süd- und Westdeutschland.

Mit 21% der neu entwickelten Flächen bleibt der Onlinehandel eine wichtige Kundengruppe, die eine zunehmende Bandbreite an Immobilienlösungen erfordert. So unterscheiden sich die verschiedenen Immobilien immer mehr in Form und Größe ebenso wie in den Produkten, die an den jeweiligen Standorten umgeschlagen werden. Mit einem Anteil von 15% bilden zudem Handelsunternehmen eine bedeutende Kundengruppe, die zum Wachstum von Goodman in Deutschland beigetragen hat. Grund dafür waren vor allem Projekte zur Konsolidierung von Logistiknetzwerken wie für WMF in Baden Württemberg und die Baumarktkette Hellweg im Ruhrgebiet.

Weitere 21% entfallen auf Industrieunternehmen, die zur starken Flächennachfrage beigetragen haben. Zu diesem Segment gehört die Luftfahrtindustrie mit Diehl in Hamburg ebenso wie der Automobilhersteller BMW im Raum München, der aktuell seine Ersatzteillogistik neu strukturiert. Das Beispiel von Diehl zeigt den Trend auf, dass immer mehr Unternehmen aus der Leichtindustrie Produktion, Logistik und Verwaltung unter einem Dach vereinen. So entsteht gleichzeitig auch ein Bedarf nach neuen Immobilienlösungen.

Erarbeitetes Vertrauen
Goodman hat eine eindeutige Erfolgsbilanz bei der kurzfristigen Umsetzung und pünktlichen Fertigstellung von Projekten. So unterstützt der Konzern Unternehmen beim Ausbau oder der Restrukturierung ihres Geschäfts. Im Geschäftsjahr 2015 hat Goodman sieben Immobilien mit einer Gesamtfläche von 323.500 m2 an seine Kunden in Deutschland übergeben. Die größte war eine 103.000 m2 Anlage für den mittelständischen Logistikdienstleister Hammer in Bedburg. Das Projekt wurde innerhalb von zehn Monaten abgeschlossen und dafür in zwei Phasen entwickelt. So konnte Hammer bereits im ersten Abschnitt arbeiten, während sich der zweite Abschnitt noch im Bau befand.

Die pünktliche Fertigstellung der Immobilien ist vor allem im schnell wachsenden und hart umkämpften E-Commerce-Markt ein entscheidender Faktor. Für die Kunden gilt es beispielsweise, die Immobilie für das nahende Weihnachtsgeschäft zu nutzen, komplexe Förderanlagen zu installieren und eine große Anzahl an Arbeitskräften einzustellen. Der Zeitplan für eine neue Immobilie ist auf diese und weitere Maßnahmen hin abgestimmt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Goodman eine 35.000 m2 große Anlage an Home24 sowie eine 56.000 m2 große Erweiterung für Zalando in Mönchengladbach übergeben. Der Konzern ist dankbar für das Vertrauen, das beide Unternehmen bei diesen wichtigen Projekten in Goodman gesetzt haben.

Portfolio-Qualität durch Bestandsvermietungen bestätigt
Im Geschäftsjahr 2015 hat Goodman Mietverträge für acht Bestandsimmobilien mit einer Gesamtfläche von 186.000 m2 gezeichnet. Der Großteil von 160.500 m2 entfiel dabei auf Kunden, die ihren Mietvertrag verlängert haben. Den Ausschlag dafür gaben jeweils die Qualität der Immobilien sowie der ausgezeichnete Property Management Service des Konzerns. In Bremen zum Beispiel hat Goodman gleich zwei bedeutende Mietverträge mit den Logistikdienstleistern BLG und Fiege verlängert. Im Raum Köln hat zudem der Papierhersteller Metsä Tissue seine Mietzeit ausgeweitet.

Zu den neuen Kunden von Goodman zählt Airbus. Das Unternehmen nutzt die Kapazitäten einer Anlage, die der Immobilienkonzern zuvor spekulativ errichtet hatte. Dieser Abschluss beschleunigte zudem die weitere Entwicklung von Goodman Interlink Hamburg, einem der Flaggschiff-Projekte des Konzerns in Deutschland, und ergänzt eine Reihe anderer strategischer Entwicklungen für die hafenzentrierte Logistik in Nürnberg, Duisburg und Bremen.

In ganz Europa hat Goodman 60 Mietverträge für Bestandsimmobilien mit einer Gesamtfläche von 842.000 m2 gezeichnet.

Der führende Europäische Logistikfonds
Der vom Konzern verwaltete Goodman European Logistics Fund (GELF) hat mehrere Maßnahmen umgesetzt, um seine Wertentwicklung und Kapitalposition zu stärken. Im November 2014 hat GELF das niedrige Zinsniveau zur Ausgabe eines Bonds über 400 Mio. € mit einer Laufzeit von 7 Jahren genutzt. Im Juni 2015 hat der Fonds in seinem Portfolio gezielt Anlagen ausgewechselt, um das frei gewordene Kapital wieder in neue erstklassige Immobilien aus der Entwicklungspipeline von Goodman zu investieren.

Durch eine umsichtige Verwaltung seiner Kapitalstruktur und einen Leverage von deutlich unter 40% hat GELF eine starke Ausschüttungsrendite von 8% und eine Gesamtrendite von 13% geboten. In seinem Portfolio mit insgesamt 95 Anlagen verzeichnete GELF zum 30. Juni 2015 eine Vermietungsquote von 98%, eine Kundebindungsrate von 80% und eine durchschnittliche, gewichtete Mietdauer von fünf Jahren.


Weitere Informationen erhalten Sie über:
Goodman
Christopher Flores
Communications Manager Continental Europe
+32 2 451 42 08
Christopher.Flores@goodman.com