Sie werden auf die globale Goodman Seite weitergeleitet. Suchen Sie nach Ihrer lokalen Goodman Seite?

Goodmans Nachhaltigkeitsstrategie von DGNB ausgezeichnet

Montag, 6. Oktober 2014

Verwaltete Fläche zertifizierter grüner Logistikimmobilien steigt auf eine Million qm 

Der globale Immobilienkonzern Goodman hat auf der Expo Real eine besondere Anerkennung für sein nachhaltiges Masterkonzept erhalten, das gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) entwickelt wurde. Während einer Zeremonie am ersten Messetag hat die DGNB gleich 19 Neuentwicklungen des Konzerns mit einem Silberzertifikat ausgezeichnet. Damit steigt die Fläche an zertifizierten grünen Logistikimmobilien, die Goodman in Kontinentaleuropa verwaltet, auf eine Million qm.

Das Goodman Masterkonzept zur Nachhaltigkeit wurde bereits 2012 eingeführt. Es beinhaltet klare Richtlinien und vereinbarte Entwürfe zur Vorzertifizierung von Neuentwicklungen durch die DGNB. Die Ergebnisse des Konzepts sind verkürzte Prüfungszeiten und sinkende Kosten im Zertifizierungsprozess. Goodman ist der einzige Logistikimmobilienentwickler auf dem deutschen Markt, der einen solchen Masterplan mit der DGNB ausgearbeitet hat. 

„Als langfristiger Eigentümer und Investor von Logistikimmobilien ist Nachhaltigkeit ein wichtiger Teil unseres Geschäftsmodells und fest in unserer Unternehmensstrategie verankert“, erläutert Dirk Mölter, Goodman Sustainability and Technical Director Continental Europe. „Unser Masterkonzept vereinfacht den Zertifizierungsprozess und erhöht letztlich die Qualität unserer Immobilien.“  

Silber-Zertifikate der DGNB helfen Unternehmen dabei, die deutschen Nachhaltigkeitsbestimmungen zu erfüllen und im Spitzenfeld der technischen Entwicklung zu bleiben. Goodman wiederum ist in der Lage, seinen Kunden erstklassige Immobilien anzubieten, die den Verbrauch natürlicher Ressourcen reduzieren. Damit trägt der Konzern dazu bei, dass Kunden ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen.

Beispiele aus dem Portfolio von Goodman veranschaulichen die Vorteile einer nachhaltigen Immobilienentwicklung:

  • Verteilzentrum für DSV in Leipzig: Goodman hat ein energieeffizientes LED-Beleuchtungssystem installiert und den Anteil an natürlichem Tageslicht in der Immobilie erhöht. Der Kunde spart dadurch rund 35 Prozent der üblichen Beleuchtungskosten. Außerdem hat Goodman eine Fußbodenheizung integriert, die mit Holzpellets befeuert wird. Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung sinken die Verbrauchkosten und der Komfort für Mitarbeiter steigt.         
  • Logistikzentrum für Hammer im Industriepark Mühlenerft, Bedburg: Diese Brownfield-Entwicklung hat ein früheres Bergbauareal zu einer 103.000 m2 großen Logistikimmobilie umgewandelt. Auf dem Gelände pflanzt Goodman zudem rund 600 einheimische Bäume. Darüber hinaus senkt der Konzern den Energieverbrauch durch den Einsatz von LED-Beleuchtung.            
  • Logistikzentrum für Rhenus bei Frankfurt: Goodman hat ein kombiniertes Holzschnitzel- und Holzpellets-Heizsystem installiert und damit die Verbrauchskosten um bis zu 15 Prozent reduziert. Die Begrünung der Fläche und Lärmschutzmaßnahmen runden die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens ab.

Insgesamt wurden in Deutschland bislang 22 Goodman-Immobilien mit einem Silber-Zertifikat der DGNB ausgezeichnet. In Kontinentaleuropa hat das Unternehmen weitere grüne Zertifizierungen erreicht bzw. strebt diese aktuell an. Dies gilt für die Tschechische Republik, Frankreich, die Niederlande und Polen. Wenn Goodman diese Zertifizierungen erhält, verwaltet der Konzern grüne Logistikimmobilien mit einer Gesamtfläche von 1,5 Millionen qm. 

„Als ein führender Immobilienkonzern im Logistiksektor sehen wir es als unsere Verantwortung, unser Nachhaltigkeitsmodell zur Eigentümerschaft, Entwicklung und Verwaltung von Logistikimmobilien kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Partnerschaft mit unseren Kunden pflegen wir nicht nur, um ihre logistischen Prozesse zu verstehen und in einer Immobilienlösung umzusetzen, sondern auch um drängende Nachhaltigkeitsfragen aufzugreifen“, sagt Philippe Van der Beken, Goodman Managing Director Continental Europe. 

Flächenkonversion von Brownfields
Aufgrund der zunehmenden Flächenverknappung in Toplagen hat sich Goodman in den letzten Jahren verstärkt auf die Konversion von Brownfields, die Revitalsierung von Industriebrachen, konzentriert. Da viele ältere Bestandimmobilien nicht mehr die technischen Standards und Nachhaltigkeitsanforderungen an moderne Logistikflächen erfüllen, erwägt der Konzern diese Immobilien aufzukaufen, abzureißen und durch flexible Neuentwicklungen zu ersetzen. Rund die Hälfte aller neuen Immobilienlösungen von Goodman in Deutschland entsteht inzwischen auf Brownfields.

Die folgende Liste gibt einen Überblick zu Konversionsprojekten von Goodman seit 2012:

Standort  Kunde Qm 
Leipzig  Automobilhersteller  5,500 
Leipzig   Schnellecke  14,300 
Leipzig  DSV   22,000 
Duisburg  Volkswagen   24,000 
Bremen  Daimler   33,000 
Leipzig  DB Schenker  82,000 
Bedburg   Hammer  103,000 
  Gesamt  283,800 
Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselfaktor für die Geschäftsentwicklung von Goodman und seiner Kunden. Die sinkende Verfügbarkeit von Flächen in Toplagen, die steigenden Kosten natürlicher Ressourcen sowie die Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft sind die Grundlagen für Goodmans Ansatz einer intelligenten und kundenzentrierten Nachhaltigkeitsstrategie. Der Konzern wird weiterhin an innovativen Lösungen zur Entwicklung und Verwaltung von Immobilien arbeiten. Diese orientieren sich an den Ansprüchen der Kunden und der Gemeinden, in denen die Immobilien entstehen.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
additiv pr GmbH & Co. KG 
Simon Sahm 
02602-95099-14 
sis@additiv-pr.de

Zu Goodman 
Goodman ist ein integrierter Immobilienkonzern. Das Unternehmen besitzt, entwickelt und verwaltet Logistik- und Gewerbeflächen in Kontinentaleuropa, Großbritannien, dem asiatisch-pazifischen Raum sowie in Nordamerika und Brasilien. Der Konzern investiert in Industriegebiete, Lagerhallen und Distributionszentren.
 

Goodman verwaltet außerdem eine Reihe notierter und nichtnotierter Immobilienfonds, darunter den Goodman European Logistics Fund (GELF) als das europäische Flaggschiff. Auf diese Weise bietet der Konzern Zugang zu spezialisierten Dienstleistungen und Anlageprodukten. Goodman arbeitet kontinuierlich an der Wertschöpfung durch Gewerbeimmobilien und Fondsverwaltung. Dazu zählen innovative Neuentwicklungen ebenso wie weitere Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten.

Mit einem verwalteten Vermögen von aktuell 18,4 Milliarden Euro und rund 430 verwalteten Industrieobjekten ist Goodman der größte Immobilienkonzern für Industrieobjekte an der australischen Börse und einer der größten notierten Konzerne für Industrieimmobilien weltweit. Durch sein Marktverständnis und regionale Teams schafft Goodman fundierte Investitionsmöglichkeiten und entwickelt Immobilien, die den individuellen Anforderungen des Kunden entsprechen.

Mit über 1.000 Mitarbeitern und 33 Niederlassungen in 16 Ländern ist Goodman in der Lage, die Bedürfnisse seiner Kunden weltweit zu erfüllen, wenn diese ihr Geschäft erweitern oder aufbauen. In Europa ist Goodman vertreten in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, der Tschechischen Republik, Ungarn, der Slowakei, Schweden und Großbritannien.